Bittere Niederlage in Pöcking

4 Apr

Das hätte nicht passieren dürfen. In der Bezirksliga Süd musste der ESV München beim Abstiegsmitkonkurrenten SC Pöcking eine unnötige 3:4 Niederlage einstecken.

Dabei fing alles so gut an. Nach 35 Minuten führte der ESV hochverdient mit 2:0 durch Tore von Mustapha Sillah und Mehmet Findik. So gingen die Teams auch in die Halbzeitpause.

Die Pöckinger kamen aggresiver aus der Halbzeit und übernahmen immer mehr das Spiel. Es war eine logische Folge, dass dann in der 62. Minute der 1:2-Anschlusstreffer fiel. Als in der 69. Minute Samir Softic mit einem Elfmetertor die 3:1 Führung für die Eisenbahner schoss, glaubte jeder im Stadion, dass das Spiel nun entschieden sei. Doch was dann geschah, ist einfach nicht zu erklären.
Der SC Pöcking stemmte sich mit aller Macht und Kraft gegen die drohende Niederlage. Sie kämpften und rannten und zeigten es den Zuschauern, wie man im Abstiegskampf aufzutreten hat. Und was niemand mehr geglaubt hatte, trat ein. In der 72., 81. und 90. Minute erzielte Pöcking noch drei Treffer, drehte das Spiel und gewann mit 4:3.
Eine Niederage, die den ESV München schwer trifft. 

Besser machte es die 2. Mannschaft des ESV München. Im Auswärtsspiel bei SpFrd Pasing gab es beim 2:2 eine Punkteteilung. Die Tore für den ESV erzielten Paul Wieberneit und Tino Baumann.

Noch besser machte es die 3. Mannschaft des ESV, die auswärts bei FC Munich Ir Ro II mit 1:0 gewann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *