“Die Erwartungen waren höher”

3 Apr

Interview mit Mario Kroko und Afrim Malici vom 3. April 2010 (Quelle: ESV-Dahoam)

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Rückrunde ist bereits abzusehen, dass es der 1. Mannschaft in dieser Saison nicht gelingen wird, die Erwartungen der Abteilungsleitung zu erfüllen. Ziel war es, einen Platz im oberen Tabellendrittel zu behaupten und möglichst lange dabei zu sein im Aufstiegsrennen.
Nach 15 gespielten Partien findet sich die Mannschaft von Trainer Michael Seyberth auf Platz 10 wieder. Eine Niederlage gegen Anadolu würde bedeuten, dass sich der ESV plötzlich mitten im Abstiegskampf befindet.
ESV-Dahom nahm diese Entwicklung zum Anlass und fragte nach bei den beiden verantwortlichen Abteilungsleitern Mario Krolo und Afrim Malici.

ESV-Dahoam: Nach zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt geht es zusehens Richtung Tabellenkeller. Kommt langsam Abstiegsangst bei Euch auf?
Mario Krolo: Abstiegsangst keineswegs. Das Vertrauen in die Mannschaft ist groß. Wir werden sicher noch die nötigen Punkte holen und mit den Abstieg nichts zu tun haben.
Afrim Malici: Das Vertrauen in die Mannschaft ist da, aber wir müssen noch viel arbeiten, Sicherheit bekommen und taktisch besser stehen. Ich bin mir sicher, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden.

ESV-Dahoam: Die Zielsetzung für diese Saison war oben dabei zu sein. Warum klappt das nicht?
Mario Krolo: Es ist richtig, dass die Erwartungen höher waren. Anscheinend brauch aber die junge Mannschaft und der neue Trainer Zeit, bis man das umsetzt bzw. versteht was der andere will.
Afrim Malici: Wir haben eine sehr junge Mannschaft und einen neuen Trainer. Die Erwartungen waren höher, aber es sind noch ein paar Spiele zu spielen und dann kann es wieder ganz andres aussehen.

ESV-Dahoam: Wie kann man den Negativtrend stoppen?
Mario Krolo: Wir müssen mit breiter Brust auf dem Spielfeld stehen – und zwar über die gesamten 90 Minuten. Außerdem müssen die Führungsspieler mehr Verantwortung übernehmen und die jungen Spieler lenken. Das Potential dazu haben wir.
Afrim Malici: Wenn wir spielen würden wie wir trainieren, könnte uns niemand stoppen. Wir müssen uns im Spiel 90 Minuten konzentrieren und Gas geben. Das Potential ist auf jeden Fall da. Von den erfahrenen Spielern erwarte ich, dass sie mehr Verantwortung übernehmen.

ESV-Dahoam: Was muss in den kommenden Wochen besser/anders werden, damit es mit der 1. Mannschaft wieder aufwärts geht?
Mario Krolo: Wir haben in dieser Saison schon ca. 30 Spieler eingesetzt und viel rotiert. Es wird langsam Zeit, dass sich acht bis neun Spielen herauskristallisiert, die Woche für Woche auf dem Platz stehen, ihre Position spielen und sich taktisch einspielen und viel besser verstehen.
Afrim Malici: Alle müssen von ersten bis letzten Minute voll konzentriert sein, um das was wir im Training üben auf dem Spielfeld umzusetzen. Ich hoffe, dass die Spieler bald wieder die Leistungen aus der Vorrunde abrufen können, dann wird es wieder bergauf gehen.

ESV-Dahoam: Wie seid Ihr mit der Entwicklung der 2. und 3. Mannschaft zufrieden?
Mario Krolo: Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Es ist wichtig für die Fußballabteilung, dass wir es in den letzten Jahren geschafft haben, zwei neue intakte Mannschaften aufzubauen. Die Zweite und auch die Dritte sind beim ESV nicht mehr wegzudenken. Ein großen Dank geht an die zwei Trainer Robert und Stolli.
Afrim Malici: Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der beiden Mannschaften. Ich kann mich bei Robert und Stolli nur bedanken für das was sie aufgebaut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *