Kreispokal-Titelverteidiger startet mit Sieg bei Azadi

16 Aug

Der ESV München gewinnt sein erstes Pflichtspiel der neuen Saison im Kreispokal mit 4:2 (1:2) beim C-Klassisten FC Azadi München.

Da die 1. Mannschaft der Eisenbahner urlaubsbedingt keine komplette Mannschaft zusammenbrachte, schickte Abteilungsleiter Dieter Fritz kurzfristig die Zweite ins Rennen. Und die tat sich 45 Minuten extrem schwer gegen körperlich klar unterlegene, aber tapfer kämpfende Gastgeber. Nur Rakkaet Wantataen traf in der ersten Halbzeit für den ESV.
Mit einem 1:2-Rückstand ging es in die Pause. Erst in der zweiten Halbzeit wurde die in Abwesenheit von Trainer Marco Di Lisi von Spielführer Dennis Bohlmann betreute Reserve stärker. Joschka Fessler brachte seine Mannschaft mit zwei sehenswerten Treffern mit 3:2 in Führung.
Die ESV-Defensive um den souveränen Abwehrchef Michael Rossmanith wurde anschließend vom Azadi-Angriff nicht mehr gefordert.
Tobi Schneider machte nach perfekter Vorarbeit von Wantataen zehn Minuten vor Schluss mit dem 4:2 alles klar.

Am Ende setzt sich der ESV verdient durch und lies sich auch durch die phasenweise etwas übermotivierte Spielweise der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen.

In der zweiten Runde muss der ESV am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr bei RW Oberföhring antreten. Ob die Eisenbahner dann mit der 1. Mannschaft antreten können wird sich erst Mitte der Wochen entscheiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *