ESV gibt Rote Laterne ab

17 Apr

Durch einen 4:1-Sieg beim SC Unterpfaffenhofen-Germering konnte der ESV München den letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga Süd verlassen. Es war ein Sieg, der auch in dieser Höhe hochverdient ist. Bereits in der ersten Halbzeit konnten die Zuschauer klar sehen, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft ist. Zu bemängeln ist nur, dass der ESV in den ersten 45 Minuten trotz vieler guter Torchancen lediglich zu einem Treffer kam. Marcel Nirschl war es, der in der 26. Minute die 1:0-Pausenführung erzielte.
Der gleiche Spieler war es auch, der in der 52. Minute das 2:0 schoss. Nach dem Anschlusstreffer der Unterpfaffenhofener zum 1:2 in der 63. Minute herrschte kurz Verunsicherung in der Elf von Trainer Bozo Peric. Mehmet Findik stellte jedoch in der 76. Minute mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. In der 81. Minute traf Mirza Dzafic zum Endstand von 4:1 für die Eisenbahner.
Er war der zweite Sieg hintereinander für den ESV. Ein Sieg, der den sowieso bei Verantwortlichen, Trainer und Mannschaft vorhandenen Glauben an den Klassenerhalt noch mehr stärkt.

Die 2. Mannschaft siegte beim TSV Forstenried durch Tore von Leon Filbig, Paul Wieberneit, Joschka Fessler und Jannik Feistle deutlich mit 4:0.
Als klarer Tabellenführer der A-Klasse hat man nun 17 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

Einen 2:1 Auswärtssieg gab es für die 3. Mannschaft beim MTV 1879 München III.
Beide Treffer für den ESV erzielte Marco Suthe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *