Tauber übernimmt die Erste

21 Jan

Kurz vor dem Start in die Vorbereitung zur Rückrunde trennt sich der ESV München von Trainer Zeljko Zivkovic.

Nach einer enttäuschenden Vorrunde, in der die Mannschaft weit hinter den eigenen Erwartungen blieb, war die Atmosphäre zwischen Team und Trainer so gestört, sodass eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich war.Bereits während der holprigen Vorrunde gab es des Öfteren Unstimmigkeiten zwischen Zivkovic und seiner Mannschaft. Der Trainer übernahm erst im Sommer die Erste der Eisenbahner und wollte nach seinem Aufstieg mit dem TSV Gräfelfing mit dem ESV noch eins draufsetzen.

Zum Unmut aller wurden Trainer und Mannschaft nie so richtig warm miteinander, sodass es im Laufe der Vorrunde stets Ungereimtheiten gab und der Blick auf das Wesentliche, den Aufstieg in die BZL, getrübt wurde. Selbstverständlich sind es die Spieler, die letzten Endes auf dem Rasen stehen, spielen und die Vorgaben des Trainers umsetzen müssen. Den Trainer als Hauptschuldigen hinzustellen, ist weder richtig, noch im Sinne der Verantwortlichen und des Teams. Doch nach den Querelen des Herbstes und einiger Gespräche in der Winterpause war allerdings klar, dass Zivkovic die Mannschaft nicht mehr erreicht und eine weitere Zusammenarbeit für alle Beteiligten keinen Sinn macht. Den richtigen Moment für eine Entlassung gibt es nicht, weshalb es auch unnötig ist, über den Zeitpunkt zu diskutieren. Da es im Hintergrund seit Monaten besonders in der Kommunikation viele Probleme gab und sich bereits einige Spieler abgemeldet hatten, waren die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen, was zur Folge hatte, dass Zivkovic und der ESV von nun an getrennte Wege gehen.

Neuer Trainer der 1. Mannschaft ist ab sofort Robert Tauber. Der 48-Jährige, der in der Vergangenheit einige Meisterschaften mit der 2. Mannschaft feierte, ist seit vielen Jahren beim ESV, kennt sowohl den Verein als auch die Mannschaft, was die gesamte Situation sehr angenehm macht. Klares Ziel für die Rückrunde bleibt der 2. Platz in der Kreisliga, der für die Relegation für den Bezirksligaaufstieg berechtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *