Julian beim Elfer

22 Nov

ESV-Elfer vom 22. Nov. 2009 (Quelle: ESV-Dahoam)

Nach über einem Jahr Verletzungspause geht es mit unserem dienstältesten ESVler langsam wieder bergauf. Jetzt braucht er unbedingt Spielpraxis. Julian Necker tritt an zum ESV-Elfer.

1.  Julian, nach einer komplizierten Sprunggelenkverletzung bist Du seit 14 Monaten zum Zuschauen verurteilt. Warum dauert der Heilungsprozess so lange?
Das würde den Rahmen der Stadionzeitung sprengen, aber die medizinisch interessierten können sich gerne mit mir zum fachsimpeln treffen.

2. In letzter Zeit sehen wir Dich wieder häufiger auf dem Trainingsplatz…
Ja, ich kann sogar schon wieder schmerzfrei um die Kurve laufen!

3. Wann kannst Du wieder am regulären Mannschaftstraining teilnehmen?
Kann sich eigentlich nur noch um Wochen handeln…
(aber, das dachte ich mir auch im Februar schon mal).

4. Auf was freust Du dich dann ohne Ende?
Den Lenz herzuspielen & die Rückkehr des attraktiven Duos (Julian Necker & Paul Grabinski, d. Red.).

5. Was vermisst Du nach 14 Monate ohne Fußball am meisten?
Das Gelaber in der Kabine.

6. Du beobachtest die Spiele der Ersten von der Tribüne. Was hat sich seit Deinem letzten Spiel verändert?
Die Trikots, der Trainer und 70% der Spieler sind neu (leider nicht die Tornetze).

7. Wie siehst Du die Entwicklung der 1. Mannschaft?
Gefällt mir gut. In manchen Situationen noch etwas abgeklärter und wir wären weiter vorn in der Tabelle.

8. Warum bleibst Du dem ESV auch in den kommenden Jahren als Spieler erhalten?
Wegen der geilen Anlage und weil mein Spielervermittler nix drauf hat.

9. Wann sehen wir Dich gemeinsam mit Deinem Bruder Tobi in einer Mannschaft?
Dazu müssen Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen und wir beide fit sein.

10. In welcher Sportart (außer Fußball) wärst Du gerne Weltklasse.
Snowboard.

11. Wie kannst Du am besten entspannen.
Bei Bud Spencer & Terence Hill- oder Snowboard-Filmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *