Stolli beim Elfer

4 Okt

ESV-Elfer vom 4. Oktober 2009 (Quelle: ESV-Dahoam)

1. Du hast keine Kosten und Mühen gescheut, um die beiden Tische für unseren ESV-Wiesnbesuch zu reservieren. Hat sich der Aufwand gelohnt?
Wenn ich an den schrecklichen Tag danach denke (sieben Uhr aufstehen) würde ich nein sagen. Wenn die Mannschaft(en) dadurch aber mehr zu einem Ganzen geworden sind und der Teamgeist gewachsen ist, hat sich jede Minute der Organisation ausgezahlt.

2. Dürfen wir uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr freuen?
Da mir nächstes Jahr voraussichtlich 40 Plätze zur Verfügung stehen werden und das noch dazu an einem Freitag- oder Samstagabend, denke ich schon, dass wir uns darauf freuen können. Bedingung hierfür ist allerdings, dass dann auch die Spielerfrauen anwesend sein müssen und natürlich auch die komplette Abteilungsleitung.

3. Wann und wie bist Du eigentlich nach Hause gekommen?
Wenn ich das nur wüsste. Jedenfalls stand bis dato noch kein Polizeibeamter vor meiner Tür. Im Briefkasten war noch keine Vorladung und Geschlechtskrankheiten konnte ich bisher auch noch keine feststellen.

4. Wie oft warst Du in diesem Jahr auf der Wiesn?
Nach diesem Abend gefühlte zwei Wochen.

5. Was fasziniert Dich an der Wiesn?
Die Frage ist für meine Person zu komplex und tiefgründig. Für eine Antwort reicht die Stadionzeitung sicher nicht aus. Jedenfalls danke ich auf Knien unseren König (Ludwig der II., d. R.) für diesen genialen Einfall.

6. Jetzt mal weg von der Wiesn. Du bist seit etwas über einem Jahr beim ESV.
Was gefällt Dir an diesem Verein?

Ganz klar die Perspektiven. Mit dem neuen Vereinsgelände und den neu gebauten Siedlungen werden wir hier noch viel erleben und den Verein und die Abteilung wachsen sehen. Und da will ich einfach dabei sein und ein Teil davon werden.

7. Was sollte sich beim ESV dringend verbessern?
Es gibt noch sehr viel zu verbessern. Allerdings sind wir auf einem guten Weg und uns stehen alle Türen offen. Ich freu mich schon auf die kommenden Jahre.

8. Du bist seit dieser Saison verantwortlich für unsere neu gegründete 3. Mannschaft. Wie gefällt Dir dieser Job?
Bis jetzt macht es mir viel Spaß in diese Aufgabe Zeit zu investieren. Wenn sich alles so wie ich es mir vorstelle weiterentwickelt, freue ich mich auch weiterhin diese Tätigkeit ausführen zu dürfen.

9. Welche spontane Erklärung hast Du für das 7:7 in Germering?
Der Spaßfaktor wurde perfekt umgesetzt. Die Zuschauer, Spieler und alle Beteiligten waren bestens unterhalten und somit hat der Trainer einen großen Schritt Richtung Saisonziel der dritten Mannschaft gemacht.

10. Und wie lautet das Saisonziel?
Des Weiteren will ich aber auf gar keinen Fall absteigen und werde als Spieler und Trainer wirklich alles dafür geben :-)))

11. Kannst Du dir vorstellen, die Dritte länger zu betreuen – also noch mehrere Jahre?
Solange es mir körperlich möglich ist Fußball zu spielen, will ich dass auch tun. Das hat Priorität. Wenn es Familie und Job zulassen, dies mit dem Trainer-Amt zu vereinen, werde ich auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *